Previous
Breitensportturnier der KaTTaM-Serie

Breitensportturnier der KaTTaM-Serie

1. und 2. Breitensportturnier der KaTTaM-Serie für den Bayernpokal in Freising und Unterschleißheim weiterlesen
Next

News

Blaues Band an der Spree 2017

Alle Jahre wieder findet während der Osterfeiertage das große Standard und Lateinturnier "Blaues Band an der Spree" in der Siemensstadt in Berlin statt. Auch dieses Jahr nahmen wieder viele Paare der TSG Augsburg an den Standard- und Lateinturnieren erfolgreich teil. Jedes Paar hat die Möglichkeit gleich 2 Turniere an 2 Tagen mitzutanzen, natürlich mit jeweils unterschiedlichen Wertungsrichtern, damit es bis zum Schluss auch spannend bleibt. 

Hervorzuheben ist einmal das Paar Stefanie Lange und Fabian Netzler, die während des Turniers von der C-Klasse Standard (Hauptgruppe) in die B-Klasse aufgestiegen sind. In der B-Klasse Latein (Hauptgruppe) holten sich Miriam Lüder und Florian Kruger beim ersten Turnier den Sieg, beim zweiten einen ebenso unglaublichen 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch!

World Masters 2017 - Innsbruck

Auch dieses Jahr war die Tanzschule Trautz und Salmen wieder sehr erfolgreich beim World Masters in Innsbruck.
Von der Tanzschulmeisterschaft zur Amateur League und anschließend als Highlight die Professionals haben sich am 25.03 in Innsbruck Tanzpaare aus aller Welt zusammen gefunden. Die Tanzschule Trautz und Salmen hatte in jeder Kategorie Teilnehmer am Start.

Um 10:00 Uhr begannen die Sichtungsrunden der Tanzschulmeisterschaft in Latein, Discofox und Standard. Hierbei gingen Daniel und Maxine, Andrei und Bianca sowie Michelle und Matthias an den Start.

Daniel und Maxine konnten sich nach einer Sichtungsrunde in allen Tänzen in die A Gruppe tanzen. Mit einem 9. Platz in Discofox, einem 12. Platz in Latein und einem 20. Platz in Standard gingen sie sehr erfolgreich nach Hause.
Andrei und Bianca, eines unserer Kinderpaare, tanzten sich in der Standard Gruppe A auf einen sehr guten 9. Platz und verfehlten somit nur sehr knapp das Finale.
Michelle und Matthias unsere Kleinsten tanzten sich in Standard und Latein in die A Gruppe. In Latein kamen sie auf den 13. Platz und verfehlten nur knapp die nächste Runde. In Standard kamen sie in die B Gruppe und ertantzen sich einen 17. Platz.

Im weiteren Verlauf des Tages begannen die Turniere der sogenannten Amateur League von der Future Class, Rising Star und der Super League.

In der Future Class war die Tanzschule Trautz und Salmen sehr erfolgreich vertreten.
Hierbei gingen Michelle und Matthias, Bianca und Andrei, Michael und Alisia sowie Patrick und Carina an den Start.
Drei Paare tanzten sich in die Gruppe A. Am Ende konnten sich Patrick und Carina den Sieg sichern, Andrei und Bianca über die Bronze Medaille und Alisia und Michael den sechsten Platz freuen.
In der B Gruppe waren Michelle und Matthias vertreten und konnten sich als jüngstes Paar des Turniers auf einen sensationellen Dritten Platz tanzen.

Anschließend fand das Turnier Rising Star statt. Hierbei konnten sich Florian und Miriam auf einen fantastischen Dritten Platz tanzen. Dies war ihr erstes internationales Turnier und die Erwartungen waren somit mehr als nur erfüllt. Dazu kann man nur sagen mal sehen was die Zukunft noch mit sich bringt.

Das nächste Turnier fand in der internationalen Super League statt. Dies ist die höchste Klasse der Amateure. Hierbei gingen Ionut und Lisa an den Start. Sie ertanzten sich in der Kategorie Under 21 den Dritte Platz. Die Überraschung war jedoch groß als es zur Super League der Erwachsenen ging. Hierbei erreichten sie zum ersten Mal das Finale und durften am Abend im Finale neben den Professionals tanzen. Und erreichten am Ende einen fünften Platz.

Am Abend begann das Turnier der Professionals. Hierbei gingen Benny und Ana sowie Nina und Valera an den Start.
Benny und Ana konnten sich bei einem sehr starken Feld auf einen 29. Platz tanzen.
Nina und Valera erreichten das Finale und konnten sich nach einer sensationellen Kür über einen 6. Platz freuen.

21. Speyerer Ordideenpokal am 26.02.2017

Patrick Säckler und Carina Lieblein erreichten am vergangenen Sonntag mit dem Gewinn aller Tänze der Endrunde den 1. Platz des Turniers der HGR D Latein. Als Siegespaar tanzten sie später auch beim Turnier der der HGR C Latein. Dort erreichten sie den 4. Platz bei 10 gemeldeten Paaren.
Die TSG Bavaria Augsburg gratuliert und wünscht weiterhin viel Freude und Erfolge beim Tanzen.

Let’s dance with „Music“

Let’s dance with „Music“
TSG Bavaria Abtl. Schwabach - wir sind wieder da J
 
Nach einigen Jahren Pause melden wir uns, die Lateinformation der TSG Bavaria Abteilung Schwabach wieder zurück auf dem Tanzparkett.
Und wir können nur sagen: „Es fühlt sich super an!“
Wir sind am 29.01.17- nach gut einem halben Jahr Training – erfolgreich in München auf unserem ersten Turnier der Oberliga Süd Latein mit der Choreografie „Music“ von John Miles gestartet und konnten mit einem Riesenjubel den fünften von zehn Plätzen belegen!
Unsere nächsten Turniere sind…
…am 19.02. in Nürnberg
…am 11.03. in Wasserburg
…am 19.03. in Coburg
…am 26.03. in Bayreuth
 
Und ganz ehrlich…wir sind heiß drauf! J
 
Wir freuen uns auf die kommenden Turniere und verbleiben mit tänzerischen Grüßen aus Schwabach!

X-mas Cup 2016

 

Zum 4. Mal in Folge fand am 17.12.2016 unser X-MAS CUP statt, ein riesiges Tanzschulturnier mit anschließender Amateur League.   
Über 80 Paare starteten in unterschiedlichen Kategorien.
Die Paare kamen aus Salzburg, Innsbruck, Zürich, Bayreut, München, Frankfurt, Erlangen, Stuttgart, Olching und natürlich ganz viele aus Augsburg.
Von Kindern bis Senioren war alles dabei und die Stimmung war phantastisch.
Höhepunkt waren am Abend die Turniere der Amateur League, vor allem die International League Latein.
Großes Lob an unsere Augsburger Paare und Fans, die den ganzen Tag begeistert angefeuert und mitgefeiert haben.

Alle Ergebnisse findet ihr auf dieser » Seite.

 

 

World Masters in Innsbruck 2016

Am 22.10.16 fand im Congress Innsbruck die internationale Tanzschulmeisterschaft in Innsbruck statt. Schon um 8:30 Uhr ging es mit der ersten Sichtungsrunde Standard los.
Hierbei tanzten sich Christoph Prummer und Hannah Siebenhüter in die Standard Reihe A. Dort gewannen sie und qualifizierten sich somit für die PreAm Sektion und kamen erhielten dort einen sensationellen 2. Platz.

Nach der Sichtungsrunde Standard ging es um 9:45 Uhr sofort mit der Latein Sichtungsrunde weiter. Hierbei gingen sogar vier Trautz Paare an den Start: Christoph Prummer und Hannah Siebenhüter, Rafael Sauer und Christina Baumeister, Michael Zenkner und Alicia Kastner sowie Patrick Säckler und Carina Lieblein.

Christoph und Hannah kamen hierbei in die Latein Reihe A. Hiebei belegten sie einen sehr guten 2. Platz. Ebenfalls in der Latein Reihe A und trotz kleinen Takt Problemen belegten Michael und Alicia einen guten Dritten Platz und holten so die Bronze Medaille für Augsburg. Rafael und Christina konnten sich ebenfalls in die A Latein Reihe tanzen. Leider jedoch reichte es an diesem Tag noch nicht ganz für das Finale. Jedoch machten die beide für ihre erste internationale Tanzschulmeisterschaft schon einen sehr guten Eindruck.

Unser Gewinnerpaar Patrick und Carina ertanzten sich auf anhieb in die höchste Klasse des Tages, in die PreAm Latein. Hierbei konnten sie sich den Sieg für Augsburg ertanzen.

Mannheim 9. und 10. Juli

 

Am 09. Juli und 10. Juli 2016 fand in Mannheim wieder die alljährlich m)))motion im Rosengarten statt.
Zahlreiche Tänzer aus ganz Deutschland waren angereist, um sich in den verschiedensten Kategorien wie dem Video-Clip-Dance, Hip Hop, dem Formationstanz, oder natürlich in Latein und Standard zu messen.

Bereits am Vormittag ging es mit der Standardsektion los, in der Philipp Passarge und Lisa Baier in der A-Reihe einen guten 2. Platz belegen konnten.
Außerdem vertraten uns Wolfgang Schuh und Tanja Müller in der SupaLeague und erzielten einen hervorragenden 1. Platz.

Nach dem Einmarsch aller Turnierpaare startete dann am Nachmittag auch endlich die Lateinsektion.
Hier sicherten sich Philipp Passarge und Lisa Baier nach einem souveränen 1. Platz in der HobbyLeague M-Reihe den Aufstieg zur RisingStar den 6. Platz.
Außerdem ertanzten Patrick Säckler und Carina Lieblein in der RisingStar M-Reihe den 4. Platz.
Für die SupaLeague Latein starteten Philipp Schmidbauer und Christina Scheid und erzielten, ebenfalls in der M-Reihe, einen guten 3. Platz.

Außer den zahlreichen Tanzschulturnieren fanden wie jedes Jahr auch Turniere der Amateur League und der WDC Profis statt.
Vier Augsburger Paare waren am Start.
Bei der Hauptgruppen der Amateure Benny und Ana, die ganz knapp die zweite Runde verfehlten und Ionut und Lisa, die die zweite Runde erreichten und beim Under 21 Turnier unter die letzten zwölf kamen.
Michael und Melanie Schwiefert tanzten bei den Senioren I Latein auf einen tollen dritten Platz.
Den größten Erfolg dieses Wochenendes konnten Nina und Valera erzielen, die im Latein Turnier der Professionals den Vizemeister ertanzten.

Alles in allem war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für die Tanzschule Trautz und Salmen und die TSG Bavaria Augsburg.
Die Stimmung war von Anfang bis Ende super und alle hatten viel Spaß. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Lateintanz Camp Tanzschule Trautz & Salmen

 

Hallo TSG-ler, wie versprochen hier sind die Infos über den Workshop von Lisa und Valera!!!! Teilnehmen kann man paarweise oder auch einzeln. Wir freuen uns auf eine coole und produktive Zeit mit euch zusammen!!!!

 

 

Lechtanzfestival 2016 – Siege über Siege


Am 25. und 26. Juni 2016 fand das alljährliche Lechtanzfestival bei der TSG Bavaria in Augsburg sowie im TSC dancepoint Königsbrunn statt.

An zwei Tagen gab es mit insgesamt 32 Turnieren von der Hauptgruppe D bis A in Standard und Latein viele Startmöglichkeiten für die Turnierpaare, die teilweise bis aus Österreich angereist waren.  Trotz sehr sommerlicher Temperaturen waren alle Paare hochmotiviert, an diesem Wochenende ihr bestes Tanzen zu zeigen!
Niemand hätte geahnt, dass das 12. Lechtanzfestival das erfolgreichste aller Zeiten für die Augsburger Paare werden sollte.

Am Samstag eröffnete traditionell die Lateinsektion das Turnier in Augsburg. Die TSG Bavaria war mit jeweils zwei Paaren in der C- und in der B-Klasse vertreten.
In der C-Klasse konnten unsere frischgebackenen bayerischen D-Meister Philipp Schmidbauer und Christina Scheid gleich den Sieg für sich verbuchen. Diesen Erfolg konnten sie auch am Sonntag wiederholen.
Im selben Turnier konnten Kilian Hein und Vanessa Königsdorfer den Aufstieg in die B-Klasse perfekt machen. Herzlichen Glückwunsch dazu!

Am Nachmittag trat Rudi Trautz ans Mikrofon und übernahm die Moderation: Jetzt durften die Standardpaare über das Parkett schweben. Mit insgesamt 4 Paaren, zwei in der C-Klasse, jeweils eins in B und A, war die TSG Bavaria ebenfalls gut vertreten.
Bernhard Ging und Monique Beyer konnten in der B-Klasse, nachdem sie bereits am Vormittag in Königsbrunn Zweiter geworden waren, erneut den zweiten Platz belegen.
Daniel Liermann und Julia Reichmann tanzten sich in ihrem ersten Turnier nach dem Aufstieg in die A-Klasse auf den 2. Platz.

Der darauffolgende Sonntag sollte nicht weniger erfolgreich werden.
Diesmal durfte die Standardsektion beginnen. Bernhard Ging und Monique Beyer konnten sich noch steigern und den 1. Platz in der Hauptgruppe B belegen.
Anschließend ließen Daniel und Julia die Konkurrenz vom Vortag hinter sich und gewannen ihr erstes Turnier in der A-Klasse! Gratulation! Nachmittags wiederholten Bernhard und Monique ihre Leistung vom Vormittag und tanzten sich erneut aufs Siegerpodest.

In Augsburg durfte zeitgleich die Lateinsektion einen weiteren Sieg feiern: Florian Kruger und Miriam Lüder, die amtierenden Bayerischen Meister der C-Klasse, konnten in der Hauptgruppe B alle Wertungsrichter überzeugen und so den insgesamt 6. Sieg für die TSG Bavaria Augsburg an diesem Wochenende holen!

Die Stimmung war wie immer sehr gut und das Lechtanzfestival hat seinem guten Ruf alle Ehre gemacht.
Paare, Trainer und natürlich die Organisatoren des Turniers können stolz auf ihre Leistung sein!
Jetzt heißt es weiter trainieren, damit das nächste Lechtanzfestival wieder ein Rekord wird!

Bernhard Ging

3 Chöre & Tanz in Wettenhausen

Hier geht es zu dem Artikel: Artikel (pdf)

Ergebnisse Lechtanz-Festival 2016

 

Hier finden Sie die Ergebnisse.

 

 

***DM der Jugendformationen JMD - "l'équipe" bleibt ungeschlagen***

***DM der Jugendformationen JMD - "l'équipe" bleibt ungeschlagen***

Nach der Hauptgruppe gingen die 14 Jugendformationen in der Margon
Arena in Dresden am 19. Juni in den Wettkampf um den Meistertitel 2016
und die Tickets zur Weltmeisterschaft in Wetzlar.
Mit einer Meisterchoreografie gingen "l'équipe" an den Start und
verteidigten erneut den Meistertitel mit allen Einsen.

Jedoch war bereits für "Amianto", "djenga", "DreamTeam" und "Les
Papillions" das Turnier nach der Vorrunde vorbei. Die übrigen 10
Mannschaften freuten sich dafür umso mehr über den Einzug in die
Zwischenrunde.
Die Wertungsrichter viel die Entscheidung nicht leicht und äußerten
begeistert, dass man sich um den Nachwuchs keine Gedanken machen
müsse, was sich auch in den Wertungen wieder spiegelt. Nach der
Zwischenrunde reichte es für "Twirly" dieses Jahr nicht fürs Finale.
Sie teilten sich den 8.-9. Platz mit den "Jazzy Jumps", gefolgt von
"Boundless" auf den 10. Platz. Auf dem Anschlussplatz zum Finale kam
"Flash!".

Von den sechs Finalisten des Vorjahres hatten es drei wieder
geschafft. Während die Norddeutschen Meister "Pirouette" sich im
Vorjahr noch mit dem siebten Platzen zufrieden geben mussten gelang
ihnen jetzt der Sprung aufs Treppchen mit dem 3. Platz. Den Silberrang
holten sich verdient die Tänzerinnen von "Next Generation".
Unangetastete Meister bleiben "l'équipe" und besiegelten somit den
Doppelmeistertitel für Blau-Gold Saarlouis zum wiederholten Male.
Große Freude auch bei "Closh". Sie erreichten den 4. Platz und
steigerten sich um zwei Plätze zum Vorjahr. "Coco" und "Sunshine"
komplettierten das spannende Finale.
Abschließend haben sich alle sechs Finalisten für die
Weltmeisterschaft im Oktober qualifiziert!

Ergebnis Deutsche Meisterschaft Formationen (Jugend) Jazz- und Modern
Dance 2016, Dresden:

1. "l'équipe", TSC Blau-Gold Saarlouis, 1-1-1-1-1-1-1
2. "Next Generation", Tanzsportgemeinschaft Bavaria Augsburg,
2-2-2-3-3-2-2
3. "Pirouette", Allgem. Sportverein Wuppertal, 3-3-3-4-2-4-3
4. "closh", Jazztanzclub im TV Großostheim, 5-4-5-2-4-3-4
5. "Coco", Turngemeinde Bobstadt, 4-6-6-6-5-5-5
6. "Sunshine", TSV Kastell Dinslaken, 6-5-4-5-6-6-6
-----------------------
7. "Flash!", TSA d. Power Sport Club Mannheim Schönau
8.-9. "Jazzy Jumps", Jazz Dance Club Cottbus
8.-9. "Twirly", VfL Wolfsburg
10. "Boundless", TV Lebach
-----------------------
11. "Amianto", TC Grün-Weiß Schermbeck
12. "djenga", Jazztanzclub im TV Großostheim
13. "DreamTeam", Vfl Westercelle
14. "Les Pappillions", Wilsdruffer Tanzteam


***"autres choses" verteidigt Meistertitel***

14 Mannschaften versammelten sich in Dresden zur Deutschen
Meisterschaft der Hauptgruppe Formationen im Jazz- und Modern Dance am
18. Juni. Komplett in Schwarz zeigte sich "autres choses" von einer
anderen Seite im Gegensatz zum barocken Prunk im Vorjahr und
verteidigte ihren Titel erneut mit allen Einsen.

Die Margon Arena in Dresden öffnete in diesem Jahr ihre Türen für 14
Formationen und ihren Fans zur Deutsche Meisterschaft der Hauptgruppe
Formationen im Jazz- und Modern Dance, die gleichzeitig als
Relegationsturnier für den Aufstieg in die 1. Bundesliga dient.

Nach der Vorrunde konnten sich neun Formationen über den Einzug in die
Zwischenrunde freuen, die übrigen Fünf mussten sich erneut in einer
Relegationsrunde zeigen. Diese entschied "Dance Works" für sich, was
gleichzeitig den Aufstieg in 1. Bundesliga bedeutete.
Denn der weitere Relegationsplatz war schon zuvor vergeben: Riesen
Freude gab es bei "Art Inspiration", die mit dem Erreichen der
Zwischenrunde ebenfalls in die 1. Bundesliga aufgestiegen sind.

Im Großen Finale zeigten die sechs verbliebenen Formationen ein
letztes Mal an diesem Abend mit lautstarker Unterstützung der
Fanblöcke ihr Können. Waren sich die Wertungsrichterinnen bei den
Plätzen 4-6 noch nicht einig, hier teilen sich "Dejavu" und "The
Dancing Rebels" den vierten Platz gefolgt von "La Nouvelle
Experience", umso klarer war das Ergebnis bei den Treppchenplätzen.
"autres choses" erhielt alle Einsen und wurde somit zum 13. Mal
Deutscher Meister der JMD-Formationen. "Arabesque" verteidigte
ebenfalls mit sechs Zweien ihren Vizemeistertitel gefolgt von "J.E.T."

Als Krönung des Abends verkündete Turnierleiter Stefan Wendt, dass
sich alle Finalisten für die Weltmeisterschaft im Oktober in Wetzlar
qualifiziert haben.

Ergebnis Deutsche Meisterschaft Formationen Jazz- und Modern Dance
Hauptgruppe 2016

1. "autres choses", TSC Blau-Gold Saarlouis 1-1-1-1-1-1-1
2. "Arabesque", TSA d. Allgem. Sportverein Wuppertal 2-2-3-2-2-2-2
3. "J.E.T.", TG J.E.T. d. MTV Goslar 3-3-2-3-3-3-3
4.-5. "Dejavu", Tanzsportgemeinschaft Bavaria, Augsburg 4-5-5-5-6-4-6
4.-5. "The Dancing Rebels", TC Grün-Weiß Schermbeck 5-6-4-4-5-6-5
6. "La Nouvelle Experience", TSA d. SVE Hamburg 6-4-6-6-4-5-4

7. "Topas", TSA d. Gymn.+Freizeitgem. Steilshoop, Hamburg
8. "New Dance Company", Jazztanzclub im TV Großostheim
9. "Art Inspiration", TSA d. Wilsdruffer Tanzteam

10.-11. "Dance Works", 1. TC Ludwigsburg
10.-11. "Fearless", TSA d. VfL Wolfsburg
12.-14. "Art of Jazz", TSG Bremerhaven
12.-14. "Madley", TSV Kastell Dinslaken
12.-14. "Karmacoma", TSC 71 Egelsbach

Familienzuwachs im Hause Michael Sörensen

Familie Sörensen freut sich über Ihren Neuzugang. David kam am 3. April zu Welt, wog 3454 Gramm und war 50 cm groß. Alle sind wohl auf und sehr glücklich!

Ehepaar Troßmann gewinnt Bayerische Landesmeisterschaft im Standard der Senioren III, Klasse C

13 Paare aus ganz Bayern maßen sich im TSC dancepoint Königsbrunn um den Titel des Landesmeisters 2016 der Senioren III, Klasse C.
Nach Wochen einer krankheitsbedingten Tanzpause war das Erreichen der Endrunde das Ziel von Hubert und Freya Troßmann. Das kurze, aber intensive Training hatte sich gelohnt. Sie überzeugten mit ihrem harmonischen Tanzen alle fünf Wertungsrichter und wurden als bayerische Landesmeister auf den ersten Platz gekürt. Gleich nach dem Ausklingen der Bayernhymne durften sie als Aufstiegspaar um die Meisterschaft der B-Klasse mittanzen.
In dieser Leistungsklasse kam noch der beschwingte Wiener Walzer dazu. Auch hier tanzten sie sich von der Vorrunde in die Zwischenrunde bis ins Finale hinein und erreichten als Neulinge in der B-Klasse einen beachtlichen 4. Platz unter 14 Paaren. Trainer Michael Sörensen freut sich mit den Senioren über die gewonnene Landesmeisterschaft.

Ergebnisse - ADTV Cup Finale 2016

Hier finden Sie die Ergebnisse.

Deutsche Kürmeisterschaft der Professionals 2016

19.10.15 World Masters - Innsbruck

World Masters in Innsbruck

Am 17./18. Oktober 2015 fand zum 24.Mal das World Masters Turnier in Innsbruck statt.
Mit Paaren aus dem Tanzschulbereich, der Amateur League und den Professionals nahmen wir an dem Turnier teil.

Am Samstag ging es los mit dem eigentlichen World Masters, einem Lateinturnier der Professionals, indem es Nina und Valera unter die besten 12 Paare schafften.
In der Tanzschulmeisterschaft in Latein erreichten Phillip Passarge und Carina Lieblein den sechsten Platz in der Gruppe A,
Phillip Schmidbauer und Samantha Schneider den dritten Platz und Florian Kruger und Miriam Lüder konnten das Turnier souverän gewinnen.

Abgerundet wurden die Augsburger Erfolge vom dritten Platz von Christoph Prummer und Hannah Siebenhüter in Standard A sowie einem ersten Platz in
Standard B und im DF von Phillip und Carina.
In den Tanzschulturnieren waren jeweils über 30 Paare am Start, die Stimmung war wie immer toll, nur das Wetter ließ diesmal etwas zu wünschen übrig.
Trotzdem kommen wir nächstes Jahr bestimmt wieder!

02.10.15 3-facher bayerischer Meister

3-facher bayerischer Meister – Aschauer Tanzpaar der TSG Bavaria unschlagbar

Am vergangenen Wochenende fanden die bayerischen Meisterschaften der Jugend in den Standardtänzen in Nürnberg/Fürth statt. Raphael Lindner (12) und Kimberly Koparanova (14) starteten in ihrer Altersklasse Junioren II B Standard.

Mit einer makellosen Bilanz setzten sie sich klar vom übrigen Feld ab und wurden überlegen Bayerischer Meister.

Nun wollten die beiden es wissen und starteten nochmals eine Altersklasse höher, Jugend B Standard. Es schien, als tanzten sie in einer anderen Liga. Sie beherrschten die Fläche und holten den zweiten bayerischen Meistertitel für den TSG Bavaria.
Doch noch nicht genug. Im Rahmen der Veranstaltung fand auch die Ehrung für die bayerische Meisterschaft in Kombination statt. Auch hier standen Raphael und Kimberly ganz oben auf dem Treppchen und sicherten sich ihren dritten bayerischen Meistertitel.

Zudem ertanzte sich das junge Paar den Aufstieg in die höchste Jugendklasse A. Auch hier gingen sie an den Start und holten sich mit einem hervorragenden dritten Platz die Bronzemedaille.

Dreifacher bayerischer Meister und einmal Bronze, ein Resultat, das sich sehen lässt.

21.09.15 Internationale Erfolge

Erste internationale Erfolge für Raphael Lindner und Kimberly Koparanova
vom TSG Bavaria Abteilung Aschau

Am vergangenen Wochenende starteten Raphael Lindner (12) und Kimberly Koparanova (14) bei den „Slovak Open Championship“ in Bratislava.

Am Samstag verfehlten die beiden in der Klasse Junioren II B Latein nur knapp das Viertelfinale und erreichten den 25. Platz.

Am Sonntag startete das Paar in Junioren II B Standard und erreichte im Semifinale den 11. Platz.

Für Raphael und Kimberly war dies das zweite WDSF Turnier in ihrer Tanzlaufbahn und somit ein großer Erfolg

07.06.15 Aufstig V. Königsdorfer / Kilian Hein

Vanessa Königsdorfer und Kilian Hein gewinnen Landesmeisterschaft D-Klasse

Am 16. Mai gelang es dem TSG-Paar Vanessa Königsdorfer und Kilian Hein bei den Bayerischen Landesmeisterschaften in München alle 14 Konkurrenz-Paare zu schlagen und
somit die Goldmedaille in der Hauptgruppe I/D-Latein zu erlangen. Zu ihrer großen Freude konnten sie sich dadurch einen verfrühten Direktaufstieg in die C-Klasse erkämpfen.

15.05.15 Die TSG Bavaria hat ein neues S - Klassen Paar

Michael und Melanie Schwiefert steigen in Berlin in die S-Klasse auf

Am Osterwochenende verbanden unser Augsburger TSG Senioren I A-Lateinpaar Michael und Melanie Schwiefert eine Städtereise in die Bundeshauptstadt mit der Turnierserie „Blaues Band der Spee“.

Sie nutzen die Gelegenheit und starteten erfolgreich an den 2 Turnieren ihrer Startklassen und maßen sich dabei mit Paaren aus ganz Deutschland.

Am Karfreitag erreichten sie nach einem spannenden Zweikampf mit den Deutschen Meistern der Senioren der 10 Tänze den 2. Platz von 24 Paaren.
Am Samstag waren sogar 27 Paare am Start und hier gewannen Michael und Melanie mit allen gewonnen Tänzen eindeutig das Turnier.

Dieser Sieg war auch der letzte in Ihrer Startklasse, denn nun sind alle notwendigen Punkte und Platzierungen gesammelt. Somit heißt die neue Startklasse für Michael und Melanie „Senioren I S-Latein“!

04.05.15 JDM Turnier in Pfaffenhofen.

Die TSG-Abteilung Eching/Pfaffenhofen richtete am 18. April einen Turniertag im Jazz- und Modern Dance in der Dreifachsporthalle in Niederscheyern (Pfaffenhofen) aus. Vor heimischem Publikum konnten alle drei TSG-Formationen vollstens überzeugen. Im zweiten Turnier der Jugend Verbandsliga 3 Süd gewann Next Generation. Die jungen Tänzerinnen von Little People belegten den zweiten Platz. Beide Teams zeigten beeindruckende Leistungen und setzten sich mit einer eindeutigen Wertung von den anderen Teilnehmern ab.

Little People (Foto: S. Kölbel)

Am Nachmittag fand das dritte Turnier der 2. Bundesliga Süd/Ost statt. Unter den zehn teilnehmenden JMD-Formationen ertanzte sich das Pfaffenhofener Team Dejavu souverän den ersten Platz. Platz zwei ging an Sugar aus Schwalbach gefolgt von Art Inspiration vom Wilsdruffer Tanzteam. Einen weiteren Bericht hierzu finden sie unter: www.donaukurier.de/3042883

Dejavu (Foto: S. Kölbel)

02.04.15 Ein Erfolg jagt den Anderen.

Tanzpaar der TSG Bavaria Aschau bei Süddeutscher und Deutscher Meisterschaft

Die vergangenen Wochen waren für Raphael Lindner (11) und Kimberly Koparanova (13) sehr aufregend und zugleich sehr erfolgreich. Ein Turnier jagte das andere. Die Ergebnisse zeigen, dass die beiden auf dem richtigen Weg sind ihrem Traum näher zu kommen, nämlich „Ganz oben dabei zu sein“.

Nach einer erfolgreichen bayerischen Meisterschaft in Königsbrunn, starteten die beiden eine Woche später bei der deutschen Meisterschaft in Neustadt in der Startklasse Junioren II B Latein. Am Start waren 76 der besten deutschen Tanzpaare. Kimberly und Raphael verfehlten nur knapp das Semifinale mit 13 Paaren und erreichten einen hervorragenden 14. Platz.

Acht Tage später tanzten Kimberly und Raphael beim ersten Bayernpokalturnier des Jahres in Ingolstadt. Sie starteten diesmal in beiden Disziplinen Standard und Latein bei den Junioren II B und in der Jugendklasse B. Bei diesen vier Starts erreichten die beiden zweimal den 1. Platz und zweimal den 2. Platz. Durch diese TOP-Platzierungen sind Kimberly und Raphael in die Jugend A - Latein aufgestiegen.

Vergangenes Wochenende fand dann die Süddeutsche Meisterschaft in 10 Tänze statt. Kimberly und Raphael gingen hier in der Altersgruppe Junioren II B an den Start. Sie tanzten sich über die Vorrunde und das Semifinale bis in das Finale vor. Dort belegten sie den sensationellen 4. Platz. Mit dieser Platzierung sind die beiden das beste bayerische Paar und sind somit „Bayerischer Meister 2015“ in 10 Tänze.
In sechs Wochen finden in den Standard- und Lateinamerikanischen Tänzen die deutschen Meisterschaften statt. Bis dahin heißt es noch fleißig trainieren.

03.03.15 Turnier 2. Bundesliga Süd-Ost JMD

18.04.2015  - Sporthalle im Sport- u. Schulzentrum Niederscheyern

Schrobenhausener Str. 24, 85276 Pfaffenhofen

Telefon: 0173-3809035
Uhrzeit: 17:30 Uhr
Einlass: 16:45 Uhr 2. Bundesliga Süd-Ost

Eintrittspreise: EUR 12 Erwachsene, EUR 8 Kinder, Schüler, Auszubildende

Anfahrt: Anreise mit PKW: Von der A9 München-Nürnberg kommend, Ausfahrt Pfaffenhofen a.d. Ilm abfahren, weiter Richtung Pfaffenhofen a.d. Ilm. In Pfaffenhofen Richtung Ilmtalklinik fahren. Entlang der Schrobenhausener Str. bis zum Parkplatz des Sport- u. Schulzentrums Niederscheyern fahren. Die Parkplatz-Zufahrt liegt in einer Rechtskurve. Anreise mit der Bahn: Bahnstrecke München-Nürnberg, Bahnhof-Haltestelle Pfaffenhofen a.d. Ilm. Fahrt zur Sporthalle mit Taxi möchlich (ca. 1,5 km).

08.11.14 Hallertauer Hopfenpokal der FVgg Gammelsdorf

Ihren Aufstieg in die Standard-C-Klasse perfekt machten Hubert und Freya Troßmann beim Hallertauer Hopfenpokal in Gammelsdorf.

Sowohl bei den Senioren II als auch III holten sie sich den Pokal.

Auch beim „Test“ in der C-Klasse gaben sie mit einem 2. und einem 4. Platz einen beachtlichen Einstand.

Insgesamt ertanzten sie sich seit Oktober auf ihrem Weg in die C-Klasse sechs erste Plätze und waren damit in den Turnierorten TSC dancepoint Königsbrunn, im TSC Illingen und zuletzt in Gammelsdorf
mehr als zufrieden.

10.05.2014/01.06.2014 - 3. + 4. Breitensportturnier

News vom 07.06.2014


3. und 4. Breitensportturnier der KaTTaM-Serie für den Bayernpokal in Weilheim und Schwabach.

Auch beim dritten und vierten Turnier der KaTTaM-Serie zeigten sich Hubert und Freya Troßmann in Siegerlaune. Souverän holten sie sich in Weilheim bei einem Startfeld von 18 angetretenen Paaren der Altersgruppe „More“ mit allen Einsen im Standard (Langsamer Walzer, Tango, Quickstep) und Latein (ChaCha, Rumba, Jive) den Tagessieg.
13 Paare stellten sich beim letzten Turnier am 01.06.2014 im TSZ Schwabach zum Finale ein.

Die Halle war voll besetzt, die Stimmung gut und das kameradschaftliche Hallo unter den Paaren hatte sich durch die drei vorhergegangenen Turniere schon bestens eingestellt.

Selbst Paare aus Österreich und Düsseldorf scheuten nicht die weite Anreise.
Diesmal galt es nun, sich vor fünf Wertungsrichtern optimal zu präsentieren.
Im Standard freuten sich Hubert und Freya diesmal über die Einstimmigkeit aller fünf Wertungsrichter. Sie hatten durchwegs die Einsen für sie reserviert, ebenso in der Rumba.
Nach nun drei Turniersiegen – am ersten Turnier konnten sie wegen Krankheit nicht teilnehmen – erreichten sie in der Gesamtwertung den zweiten Platz.
Als Belohnung erhielten sie einen Gutschein für ein Startbuch zum Einstieg in die D-Klasse.

Hangzhou, 21.02.14 • Professional Standard

1. Arunas Bizokas / Katusha Demidova, USA
2. Victor Fung / Anastasia Muravyeva, USA
3. Domen Krapez / Monica Nigro, Slowenien
4. Valerio Colantoni / Yulia Spesivtseva, Russland
5. Eldar Dzhafarov / Anna Szhina, Aserbaidschan
Semifinale: 7. Platz Steffen Zoglauer / Sandra Koperski

Hangzhou, 21.02.14 • Professional Latein

1. Riccaardo Cocchi / Yulia Zagoruychenko, USA
2. Stefano Di Filippo / Daria Chesnokova, USA
3. Rachid Malki / Anna Suprun, Norwegen
4. Manuel Favilla / Natalia Maidiuk, Ukraine
5. Stefano Moriondo / Angelique Meyer, Frankreich
6. Valera Musuc / Nina Trautz, Deutschland

2014 Asian Open Professional Dance Tour Championship

Vom zweiten Turnier der Asian Tour, das in Tokio stattgefunden hat, hat Rudi Trautz Ergebnisse mitgeteilt und ein Foto beigefügt.

Er schreibt, es sei ein Super-Tag für die deutschen Paare gewesen. Sascha und Natascha Karabey haben im Finale den 6.Platz belegt. 

Steffen Zoglauer/Sandra Koperski und Valera Musuc/Nina Trautz haben in einem starken Feld hervorragend getanzt und das Semifinale erreicht. Vladyslav Talybin/Evgeniya Poskrebysheva und Benedetto Capraro/Orsolya Toth haben - stark verbessert - die 24er Runde erreicht. 

Tokio, 23.02.14 • Professional Standard

1. Arunas Bizokas / Katusha Demidova, USA
2. Victor Fung / Anastasia Muravyeva, USA
3. Andrea Ghigiarelli / Sara Andracchio, England
4. Valerio Colantoni / Yulia Spesivtseva, Russland
5. Domen Krapez / Monica Nigro, Slowenien
6. Sascha und Natascha Karabey, Deutschland
Semifinale: Steffen Zoglauer / Sandra Koperski

Tokio, 23.02.14 • Professional Latein

1. Riccaardo Cocchi / Yulia Zagoruychenko, USA
2. Maurizio Vescovo / Andra Vaidilaite, Kanada
3. Andrej Skufca / Melinda Torokgyorgy, Slowenien
4. Stefano Di Filippo / Daria Chesnokova, USA
5. Justinas Duknauskas / Anna Melnikova-Duknauske, Litauen
6. Emanuele Soldi / Elisa Nasato, Italien
Semifinale: Valera Musuc / Nina Trautz, Deutschland

Foto unten v.l.n.r.: Valera Musuc, Nina Trautz, Ralf Lepehne, Carmen Vinceij, Natascha Karabey, Sascha Karabey, Sandra Koperski, Steffen Zoglauer, Evgeniya Poskrebysheva, Vladyslav Talybin, Rudi Trautz

Asien Tour 2014 - Taipei

„Eine Fieberwelle zieht sich durch die Asientour und es gibt einige Ausfälle durch Krankheit“, schreibt Rudi Trautz.

„So konnten Sascha und Natascha nicht am Turnier in Taipei teilnehmen. Sandra Koperski hat sich mit Fieber bis ins Semifinale geschleppt und dann nach dem Waltz aufgegeben. Trotzdem ein toller Erfolg bei diesem starken Feld ins Semifinale zu tanzen.“

Finale Standard: 

1. Arunas Bizokas / Katusha Demidova (USA)
2. Victor Fung / Anastasia Muravyeva (USA)
3. Andrea Ghigiarelli / Sara Andracchio (Großbritannien)

Finale Latein:

1. Riccardo Cocchi / Yulia Zagoruychenko (USA)
2. Maurizio Vescovo / Andra Vaidilaite (Kanada)
3. Andrej Skufca / Melinda Törökgyörgy (Slowenien)
4. Stefano Di Filippo / Dasha (USA)
5. Emanuele Soldi / Elisa Nasato (Italien)
6. Manuel Favilla / Natalia Maidiuk (Ukraine)

Semifinale Latein:

Semifinale in einem stärkeren Feld als in Tokio mit zwei deutschen Paaren:

Pavel Zvychaynyy und Veronika Vasilova
Valera Musuc / Nina Trautz

24er Runde:

Vladyslav Talybin / Evgeniya Poskrebysheva
Benedetto Capraro / Orsolya Toth

Auch einige Wertungsrichter hatte es erwischt, Ralf Lepehne und Christopher Hawkins schleppten sich durch einen anstrengenden Tag, von morgens um 8 Uhr bis in die Nacht um 22 Uhr.

Asien Tour 2014 - Seoul

Das vierte Turnier der Asian Tour hat in Seoul stattgefunden.

Hier die Ergebnisse:

Standard:

Finale:
1. Arunas Bizokas / Katusha Demidova (USA)
2. Victor Fung / Anastasia Muravyeva (USA)
3. Andrea Ghigiarelli / Sara Andracchio (Großbritannien)
4. Domen Krapez / Monica Nigro (Slowenien)
5. Valerio Colantoni / Yulia Spesivtseva (Russland)
6. Yang Chao / Tan Yi Ling (China)

Semifinale:
10. Steffen Zoglauer / Sandra Koperski

Latein:

Finale:
1. Riccardo Cocchi / Yulia Zagoruychenko (USA)
2. Andrej Skufca / Melinda Törökgyörgy (Slowenien)
3. Stefano und Dariya Di Filippo (USA)
4. Rachid Malki / Anna Suprun (Norwegen)
5. Andrei Kazlouski / Asta Sigvaldadottir (USA)
6. Manuel Favilla / Natalia Maidiuk (Ukraine)
7. Pavel Zvychaynyy / Veronika Vasilova (Deutschland)

Semifinale:
8. Valera Musuc / Nina Trautz

24er Runde:
Vladyslav Talybin / Evgeniya Pos
krebysheva
Benedetto Capraro / Orsolya Toth

Kurzkommentar von Rudi Trautz: „Tolles Turnier mit eine unglaublich guten Bigband. Eleganter Rahmen mit Dinner. So macht tanzen Spaß.“ 

Asien Tour 2014 - Macao

Venetian Hotel Macao

Die Asian Tour 2014 ist mit einem Turnier in Macao zu Ende gegangen.

Ergebnisse:

Standard:

Finale:
1. Arunas Bizokas / Katusha Demidova (USA)
2. Victor Fung / Anastasia Muravyeva (USA)
3. Andrea Ghigiarelli / Sara Andracchio (Großbritannien)
4. Domen Krapez / Monica Nigro (Slowenien)
5. Yang Chao / Tan Yi Ling (China)
6. Eldar Dzhafarov / Anna Szhina (Aserbaidschan)

Latein:

Finale:
1. Riccardo Cocchi / Yulia Zagoruychenko (USA)
2. Maurizio Vescovo / Andra Vaidilaite (Kanada)
3. Stefano und Dariya Di Filippo (USA)
4. Justinas Duknauskas / Anna Melnikova-Duknauske, Litauen
5. Jurij und Jagoda Batagelj (Slowenien)
6. Manuel Favilla / Natalia Maidiuk (Ukraine)

Semifinale:
Pavel Zvychaynyy / Veronika Vasilova
Valera Musuc / Nina Trautz

24er Runde:
Vladyslav Talybin / Evgeniya Poskrebysheva
Benedetto Capraro / Orsolya Toth

Kurzkommentar Rudi Trautz: „Ein würdiger Abschluss der Asian Tour im Venecian Hotel in Macao. Der DPV kann mit seinen Paaren sehr zufrieden sein.“

Deutscher Wertungsrichter war Peter Hölters, von dem auch der nachfolgende Bericht stammt.

Drumherum  – und wen das nicht interessiert, bitte mit dem fünften Absatz weiterlesen.

Der Flug von Düsseldorf nach Moskau ( 2081 Kilometer ) dauert drei Stunden und fünfzehn Minuten. Die Fahrt vom Flughafen Demedevo bis zum Turnierort „Crocus City“ (60 Kilometer) dauert ähnlich lange, zweieinhalb Stunden -  bei  normaler Verkehrslage. Es ist ein Weg im quälenden Strom der Fahrzeuge, die in die Stadt Moskau hinein und wieder heraus wollen, Tag und Nacht, Stunde um Stunde, das ganze Jahr über, ohne Pause. Und sie wollen immer, heftig!

Sascha, der mich am Flughafen aufgepickt hat und ins Hotel bringen soll, hat alles an Bord: zwei Handys, ein Navigationssystem,  und, sicherheitshalber, ein I-Pad. Alles permanent an, natürlich. Denn hier kommen Anrufe des Veranstalters an, da erfolgen Fahrthinweise, und die Freundin will ja auch mal wissen, was gerade so  los ist.  Alles natürlich gleichzeitig und immer unter dem Motto: wo seid ihr gerade, was machst du gerade, oder wie kommst du möglichst schnell ans Ziel? Moderne Kommunikation, permanent.  Das machen hier wirklich alle so; und nicht nur das, das kann ich mit Blick in die Innenräume der mitschwimmenden Fahrzeuge sehen.

weiterlesen...

WDC EM Kür Latein • Moskau • 16. März 2014

Am 16. März ging es in Moskau um die Europameisterschaft in der Kür in den lateinamerikanischen Tänzen. Unter 16 Paaren haben Jurij und Aleksandra Kaiser den 7. Platz, Federico Slemties und Olesya Zapadenska den 12. Platz belegt. 

Auf dem Foto v.l.n.r.: Federico Slemties - Aleksandra Kaiser - Olesya Zapadenska - Jurij Kaiser.

Grand Prix Latein • Limbach-Oberfrohna • 30. März 2014

Ilia Russo / Oxana Lebedew

Die Stadthalle in Limbach-Oberfrohna bei Chemnitz ist mittlerweile eine traditionsreiche Stätte für den deutschen Professional-Tanzsport. In diesem Jahr stand das Grand-Prix-Turnier in den Lateinamerikanischen Tänzen auf dem Programm - und auch dieses Mal wurden die Paare, die nach Limbach-Oberfrohna angereist waren, nicht enttäuscht. Ein ausverkauftes Haus im festlichen Rahmen mit einem begeisterungsfähigen Publikum und hervorragende Livemusik für Paare und Publikum boten optimale Voraussetzungen für einen spannenden Turnierabend.

Leider musste die Startliste im Vorfeld einige Absagen zunächst gemeldeter Turnierpaare verkraften; Krankheit und die Nachwehen der vor Kurzem zu Ende gegangenen "Asian Tour" machten doch einigen zunächst gemeldeten Paaren noch zu schaffen. Dennoch präsentierte sich am Abend ein attraktives und qualitativ gut besetztes Starterfeld von sieben Paaren, das neben den deutschen Vertretern auch Paare aus Russland sowie der Tschechischen Republik aufwies und mit seiner Internationalität einen besonderen Reiz bot. Auch das Rahmenprogramm mit Showformationen der Tanzschule Köhler-Schimmel konnte sich einmal mehr sehen lassen und zeigte eindrucksvoll das große Repertoire und das Engagement ihrer Tänzerinnen und Tänzer, aber auch der Tanzlehrer.

Über das Semifinale qualifizierten sich alle sieben Paare für das Finale, in dessen erstem Teil sich Oxana Lebedev und Ilia Russo aus Baden-Baden mit fünf klar gewonnenen Tänzen an die Spitze setzten. Waren die Wertungen auf den weiteren Rängen zunächst etwas uneinheitlicher, so lagen hier beiden Augsburger Nina Trautz und Valera Music nach dem Jive souverän auf Platz zwei, gefolgt von den russischen Vertretern Tatiana Perederey/Sergey Salov. Ebenfalls gut präsentierten sich Evgeniya Poskrebysheva und Vladyslav Talybin aus Berlin, die am Podium kratzten, sich aber nach fünf Tänzen mit Platz vier begnügen mussten. Mit etwas Abstand belegten Irina Maizlish/Jaroslav Suchy aus der Tschechischen Republik Platz fünf vor Ekaterina Kryukova/ Ruslan Khairulin (Russland) und  Sabine und Mario Schiena aus Leverkusen.

Im abschließenden Kürfinale präsentierten sich die Paare einzeln dem Wertungsgericht. Hier punkteten Nina Trautz und Valera Musuc und konnten mit Ihrer bereits international erfolgreichen Choreographie zu Filmmusik aus dem Film "Mr. und Mrs. Smith" die Kürwertung vor Oxana und Ilia für sich entscheiden. 

Tradition hat in Limbach-Oberfrohna auch die Wahl des Publikumslieblings - hier ging der Sieg mit hauchdünnem Vorsprung dieses Mal nach Russland an Tatiana Perederey/Sergey Salon, die sich über hierüber sichtlich freuten.

Ein großer Dank gilt Jürgen Schimmel und seinem Team der Tanzschule Köhler-Schimmel, die - einmal mehr - mit großem Engagement, Charme und sächsischer Gastfreundschaft einen wunderbaren und festlichen Turnierabend für Paare, Publikum und Offizielle auf die Beine gestellt haben. Man kann nur hoffen, dass Limbach-Oberfrohna weiterhin ein fester Bestandteil im Turnierkalender bleibt.

Dennis Tischmacher

Ergebnis:

1. Ilja Russo / Oxana Lebedew (Baden-Baden)
2. Valera Musuc /  Nina Trautz (Augsburg)
3. Sergey Salov / Tatiana Perederey (Russland)
4. Vladyslav Talybin / Evgeniya Poskrebysheva (Berlin)
5. Jaroslav Suchy / Irina Maizlish (Tschechien)
6. Ruslan Khairulin  / Ekaterina Kryukova (Russland)
7. Mario Schiena /  Sabine Schiena (Leverkusen)

German Open Championship 2014 • Mannheim Rosengarten...

...mit den WDC World Super Series Turnieren der Professionals und den internationalen Amateurturnieren WDC AL / GAL e.V.

Hier geht es zum Video 2013   ...und hier zum Anmeldeportal

WDC Europameisterschaft Latein • 26. April • Moskau Kreml

Das war kein guter Tag für den deutschen Profitanzsport: Zuerst mussten Ilia Russo und Oxana Lebedew verletzungsbedingt absagen. Dann hatten Valera Musuc und Nina Trautz Probleme damit, überhaupt nach Moskau zu kommen. Nach Auffassung des Lufthansapersonals in München hatte sich in ihrem Pass das Foto etwas gelöst. Damit wäre - wiederum nach Auffassung der Lufthansaleute - die Einreise in Moskau nicht möglich gewesen, die Fluglinien seien verpflichtet, derartiges schon am Abflugsort zu verhindern. Es waren diverse Telefonate erforderlich, schließlich konnte Nina nach 12 Stunden abfliegen. Aber ein Unglück kommt selten allein: Beim ersten Tanz ging Nina ein Schuh kaputt und sie konnte erst nach dieser Runde wechseln. 

Ergebnis letztlich: Platz 16 von 43 Paaren. Das war sicher nicht das, was sich Vatera und Nina vorgestellt hatten. Aber: Nach dem Turnier ist vor dem Turnier …

Übrigens: Zwei weiteren Paaren soll aus ähnlichen Gründen (Beanstandungen formaler Art) tatsächlich die Einreise verweigert worden sein. Allen Paaren, die ins Ausland fliegen, ist zu raten, die Reiseformalitäten sorgfältig zu checken, die Hoffnung, dass es schon gut gehen werde, erfüllt sich nicht immer. 

Hier das Finalergebnis:

1. Sergey Surkov /  Agnieszka Melnicka  (Russland)
2. Andrej Skufca / Melinda Törökgyörgy (Slowenien)
3. Emanuele Soldi / Elisa Nasato (Italien)
4. Evgeny Smagin / Polina Kazachenko (Russland)
5. Dorin Freacautanu / Marina Sergeeva (Moldawien)
6. Manuel Favilla / Natalia Maiduk (Ukraine)

Deutscher Wertungsrichter war Matthias Fronhoff.

DM Latein und DM Senioren Standard • 9. Mai • Gießen Kongresshalle

Zwei neue Deutsche Meisterpaare wurden am späten Freitagabend in der Kongresshalle in Giessen gekürt. In den lateinamerikanischen Tänzen ertanzten sich Ilja Russo und Oxana Lebedev ihren ersten Meistertitel.

Bei der erstmalig ausgetragenen Meisterschaft der Professionals 35+ gewannen Volker Schmidt und Ellen Jonas.

Deutsche Meisterschaft Latein
(mit 6 Finalplätzen [5 + Kür] und Platzziffer)

1. Ilja Russo/Oxana Lebedew, Baden-Baden            
    1, 1, 1, 3, 1, 1   PZ  8
2. Valera Musuc/Nina Trautz, Augsburg                   
    2½ , 2, 2, 2, 3, 2   PZ 13½
3. Pavel Zvychaynyy/Veronika Vasilova, Pforzheim   
    2½,  3, 3, 1, 2, 3   PZ 14½
4. Dmitry Barov/Ekaterina Kalugina, Berlin              
    4, 4, 5, 5, 4, 4   PZ 26
5. Domenik Herrmann/Anna Walz, Bremen             
    5, 5, 4, 4, 5, 5   PZ 28
6. Stefan Heinrich/Manuela-Agata Brychzy, Berlin    
    6, 6, 6, 6, 6, 6  PZ 36


Deutsche Meisterschaft Senioren Standard

1. Volker Schmidt/Ellen Jonas, Wetzlar
2. Mario und Sabine Schiena, Leverkusen
3. Boris Baßler/Daniela Heinzmann, Heppenheim

FREEDOM TO DANCE • London • 9. Mai

70 Paare waren beim von Richard & Anne Gleave veranstalteten Turnier bei den Professionals in den Standardtänzen am Start. Sascha und Natascha Karabey kamen im Finale auf den 4. Platz, Steffen Zoglauer und Sandra Koperski erreichten das Semifinale.

1. Victor Fung and Anastasia Muravyeva (USA) 
2. Domen Krapez and Monica Nigro (Slowenien) 
3. Valerio Colantoni and Yulia Spesivtseva (Russland) 
4. Sascha Karabey and Natascha Karabey (Deutschland)
5. Alexander Zhiratkov and Irina Novozhilova (Russland) 
6. Alessio Potenziani and Veronika Vlasova (Russland) 

7. Marat Gimaev and Alina Basyuk (USA) 
7. Eldar Dzhafarov and Anna Sazhina (Aserbeidschan)

10. Steffen Zoglauer and Sandra Koperski

28. Rüdiger Homm und Julia Niemann